Große Datenmenge auswerten.
Mit Power-Tools
.

Gehört es zu Ihren Aufgaben, große Mengen von Daten zu analysieren und die Ergebnisse ansprechend aufzubereiten?

Vielleicht kommen die Daten auch noch aus verschiedenen Quellen und müssen in einem ersten Schritt noch miteinander verbunden werden?

Vieles dafür haben Sie bereits im Office-Paket von Microsoft, genauer: in Excel:

Power Query
Daten aus Text- oder csv-Dateien zu importieren - das ist Vergangenheit. Die Bezeichnung Query sagt es schon: Es geht hier um Abfragen auf die Datenbestände. Sie fügen Daten aus verschiedenen Quellen in ein Datenmodell ein, verknüpfen diese miteinander und werten sie aus. Weil es sich um Abfragen handelt, werden Ihre Auswertungen immer aktuell sein.

Power Pivot
Power Pivot basiert auf Power Query. Daten, die Sie dem Datenmodell in Form von Abfragen hinzugefügt haben, werten Sie in Pivot-Tabellen auf gewohnte Weise aus. Darüber hinaus bietet Power Pivot aber zusätzliche Berechnungsmöglichkeiten, die solche Auswertungen viel eleganter und flexibler gestalten können.

Power BI

Power BI haben Sie vielleicht noch nicht, aber Sie können es jederzeit haben: Die Desktop-Version ist nämlich kostenlos verfügbar. Auch Power BI basiert auf Power Query und bietet für das Hinzufügen zum Datenmodell die gleichen Möglichkeiten. Power BI enthält darüber hinaus aber eine Vielzahl grafischer Elemente, mit denen Sie beliebige Visualisierungen Ihrer Daten erstellen können. Und schließlich können Sie Ihre Auswertungen über ein entsprechendes Interface auf eine Webseite hochladen und die Daten dort mit anderen teilen. Hierzu ist dann allerdings eine kostenpflichtige Lizenz erforderlich.

 

Startseite